Ursprung des Porsche Logos, Mythos oder Realität?

Die Zuordnung der Urheberschaft des Porsche Logos wirft bis heute viele Fragen auf.

 

Viele Geschichten und Legenden heizen bis heute die Debatte an, ob der legendäre Designer Erwin Komenda oder Ferry Porsche der Urheber des berühmten Firmenlogos ist.

 

Ursprung des Porsche Logos, Version Familie Komenda

 

Laut Dr. Iris Steineck, der Enkelin von Erwin Komenda, stützt sich die Behauptung, dass Erwin Komenda 1952 das Porsche-Logo kreiert hat, auf den Inhalt eines handschriftlichen Briefes seines Grossvaters.

 

Zahlreiche Veröffentlichungen und verschiedene Quellen unterstützen diese Hypothese.

 

Erwin Komenda arbeitete viele Jahre für die Familie Porsche und trug massgeblich zum Wagnis und Erfolg der Marke bei, aber der Stuttgarter Automobilhersteller behauptet, dass er nicht der endgültige Autor des Porsche-Logos ist und schreibt die Urheberschaft des Wappens einem anderen, nicht weniger berühmten Designer zu, der im Porsche-Büro angestellt ist.

 

Entstehung des Porsche Logos, Ferry

 

Version Eine Anekdote berichtet, dass der Porsche Schriftzug am 25. April 1952 bei einem Treffen zwischen Ferry Porsche und Max Hoffman in einem New Yorker Restaurant geboren wurde.

 

Max Hoffman - europäischer Autoimporteur für die USA - schlug Ferry vor, ein Logo für seine Firma (die noch keins hatte) zu entwerfen, inspiriert vom Cadillac-Emblem. Ferry zeichnet eine erste Skizze des zukünftigen Logos auf ein Stück Serviette. Zur gleichen Zeit erlebten wir in Deutschland den Zusammenschluss der Länder Baden-Württemberg und Württemberg-Hohenzollern. Ferry liess sich beim Entwurf des Emblems seiner Marke weitgehend von den verschiedenen Flaggen und Wappen dieser Länder inspirieren.

 

Zurück in Europa vertraute Ferry die Skizze seines Logos Franz Xaver Reimspiess an - einem Ingenieur, der in den von Erwin Komenda geleiteten Büros von Porsche Design arbeitete. Ist dies die Quelle der Kontroverse?

 

Dennoch nahm Franz Xaver Reimspiess die Skizze, die Ferry in groben Zügen angefertigt hatte, verfeinerte sie und legte die visuelle Zukunft der Marke fest. Die Unternehmensleitung bestätigte es, und das Porsche-Logo war geboren. Erstmals erscheint Ende 1952 ein Logo in der Mitte des Lenkrads eines Porsche 356.

 

Stute oder Hengst?

 

Manchmal wird die Ähnlichkeit des Pferdes in der Mitte des Stuttgarter Markenzeichens mit dem einer anderen Sportwagenmarke aus Maranello in Frage gestellt.

Das schwarze Ross auf dem Stuttgarter Firmenwappen ist in Wirklichkeit eine Stute. Das schwarze Pferd auf dem Wappen der Scuderia ist ein Hengst. Optisch ist dieser Unterschied sicherlich nicht zu erkennen.

Der Ferrari "Cavalino rampante" war ursprünglich auf dem Rumpf des Jagdflugzeugs "Ace of Aces" von Francesco Baracca aus dem Ersten Weltkrieg gemalt und wurde von der italienischen Firma in ihr Logo übernommen. Der gelbe Hintergrund ist die Farbe des Wappens der Stadt Modena.

 

Die verschiedenen Elemente des Porsche Logos spiegeln die Herkunft des Namens "Stuttgart" wider, der im Althochdeutschen "Stuotgarten" hiess. "Stuot", heute "Stute", bedeutet Stute. Der Begriff "Garten" verweist auf die weiten Felder, die dieses Bundesland vor der Besiedlung einnahm.

 

Das Porsche Logo ist daher eine Kombination aus folgenden Elementen:

 

  1. Die Stute als Wahrzeichen der Stadt Stuttgart

  2. Die horizontalen rot-schwarzen Farben des alten Landes Württemberg

  3. Das Geweih des württembergischen Familienwappens

  4. Die Beschriftung der Marke in Grossbuchstaben

 

Das Design des Wappens hat sich zwar im Laufe der Zeit weiterentwickelt, aber bis heute hat es die DNA seiner ursprünglichen Merkmale seit 1952 immer beibehalten.

 

Start your engine um Ihre Leidenschaft in voll zu erleben!